Home | InterArch-Steiermark

InterArch-Steiermark

Interaktives archäologisches Erbe der österreichischen und slowenischen Steiermark / Interaktivna arheološka dediščina avstrijske in slovenske Štajerske

 

Im Rahmen des Projekts InterArch-Steiermark machen österreichische und slowenische Institutionen ihre im Gebiet der historischen (Unter-)Steiermark und in Teilen der heutigen Steiermark zwischen 1811 und 1941 geborgenen archäologischen und numismatischen Objekte sowie die dazugehörigen Archivalien der Öffentlichkeit über diese Webseite digital zugänglich.

Zu diesem Zweck wurde auch ein digitales zweisprachiges Werkzeug entwickelt, das für die schnellere fachliche Aufarbeitung archäologischer Neufunde und für das effektive Management des archäologischen Erbes in der Grenzregion eingesetzt werden soll und hier für mögliche Nutzerinnen und Nutzer zur Verfügung steht.

Das Projekt wird im Rahmen des Operationellen Programms Slowenien-Österreich 2007-2013 aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, des Landes Steiermark und des Ministeriums der Republik Slowenien für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie kofinanziert.

 

BorderArch-Steiermark

Register von archäologischen Fundstellen entlang der österreichisch-slowenischen Grenze / Register arheoloških najdišč ob avstrijsko-slovenski mejni črti

 

Die Staatsgrenze zwischen Slowenien und der Steiermark trennt eine einheitliche und historisch gewachsene Kulturlandschaft, die von den ältesten Epochen der Geschichte, die nur durch archäologische Funde belegt sind, bis in das beginnende 20. Jahrhundert eine gleichartige Entwicklung durchlebte. Obwohl die archäologische Erforschung dieser Region die modernen Grenzen auch vor der Unabhängigkeit der Republik Slowenien überwinden wollte, waren damals auf Grund der politischen Situation nicht alle an der Grenze gelegenen Fundgebiete für die Forschung frei zugänglich.

Im Rahmen des Projekts BorderArch-Steiermark werden in enger Kooperation zwischen slowenischen und steirischen Institutionen die Fundstellen an der österreichisch-slowenischen Grenze mit Hilfe modernster Methoden und Tools erfasst und überprüft.

Das Projekt wird im Rahmen des Operationellen Programms Slowenien-Österreich 2007-2013 aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, des Landes Steiermark und des Ministeriums der Republik Slowenien für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie kofinanziert.